"Ein Gramm Praxis ist besser als Tonnen von Theorie", war einer der Lieblingssätze des Yoga-Meisters Swami Sivananda.

Seit einiger Zeit gehört Yoga im Westen zu den Trendsportarten Nummer 1.

Denn Yoga macht nicht nur fit, sondern auch gesund.


Egal, ob die Menschen in einer Yogastunde auftauchen, weil sie zu dick, zu einsam, zu beschäftigt, zu arbeitslos, zu erfolgreich, zu schlaflos sind, weil sie auf einer Hand stehen wollen, Mädchen kennenlernen oder gesund werden wollen oder einfach nur einen Gutschein geschenkt bekommen haben: Eines haben sie alle gemeinsam – das Bedürfnis danach, ihren Geist zu beruhigen. Sie wollen klar, ruhig, konzentriert und friedlich sein.


In einer Yogastunde im Allgemeinen die körperbetonten Yoga-Arten im Vordergrund. Sie verbessern nicht nur das Körperbewusstsein, sondern können auch stressbedingte Störungen des Körpers wie Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen oder Magenbeschwerden verbessern.